Samstag, 21. Dezember 2013

{DIY} Christmas Wrapping


 Mir persönlich gefallen Geschenke noch viel besser, wenn ich weiß, dass sich jemand mit der Verpackung Mühe gegeben hat. Deswegen mache ich mir extra viele Gedanken dazu, wem welche Verpackung gefallen könnte. Klar, man kann man sich fragen, ob das nicht ein bisschen viel Aufwand ist, "nur" für Geschenkpapier das später meistens eh weggeworfen wird. Aber ich finde die Mühe lohnt sich jedes Jahr wieder. Es macht vor allem gekaufte Geschenke viel persönlicher.


Also habe ich dieses Jahr alle Garnrollen, Lables, Papierrollen, Spitzenbänder und Masking Tapes, die zu finden waren, zusammengesucht und mir für jedes Päckchen ein Konzept überlegt. Für Papa in grau/weiß/grün, Mama edel mit Rautenpapier und für meine kleine Schwester verspielt mit Goldkonfetti und Pompoms.






Da wir aktuell in einer dicken Nebelsuppe sitzen und es schon so früh dunkel wird, sind die Fotos auch dementsprechend dunkel. Irgendwie hat das schummrige Gegenlicht aber was. Trotzdem hat die Fotosession drei Nachmittage gedauert. Wenn man wegen der Schule erst um 3 Uhr damit anfangen kann hat man bei uns am Waldrand nicht mehr viel Zeit, bis das natürliche Licht nicht mehr reicht.


Macht ihr euch auch so viele Gedanken über die Geschenkverpackung?

2 Kommentare

  1. Hach, hätte ich deinen süßen Blog mal früher entdeckt... Jetzt ist Weihnachten zwar schon vorbei, aber trotzdem tolle Wrapping-Ideen ;) Und wunderwunderschöne Fotos! Ich schau ab jetzt bestimmt öfters mal vorbei :)
    Liebste Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Weißt du noch wo du das schwarz-weiße Papier mit den Rauten her hast? :) Ich suche nämlich genau solches und finde nirgends eins :( danke schon mal :D LG fredenja

    AntwortenLöschen