Sonntag, 14. September 2014

{Traveldiary} Paris, mon amour! (Part I)


Mitte August lernte ich einen neuen Ort kennen: Paris! Drei Tage lang erkundete ich zusammen mit meiner Familie diese wunderschöne Stadt. Wir streiften hauptsächlich zu Fuß durch die Straßen und fuhren nur morgens ins Zentrum und abends wieder zurück zur Ferienwohnung am Rande der Innenstadt. Da es unser erster Besuch war, klapperten wir hauptsächlich die Sehenswürdigkeiten ab. Auf zwei Post aufgeteilt, wollte ich euch nun ein paar Eindrücke zeigen.






Ein wichtiger Punkt auf meiner To Do Liste für Paris war es, echte Pariser Macarons zu porbieren. Mir waren allerdings die von Laduree & Co zu teuer (und eine vieel zu lange Schlange), weswegen ich den Tipp von Stef befolgte und bei Maison Georges Larnicol einkaufte. Die Macarons waren grandios lecker und die Mädels, die bedient haben, supernett.

In den nächsten Tagen folgt noch Part 2.

Sonntag, 31. August 2014

{What I loved} August


Der August ist vorbei und damit eigentlich auch der Sommer (wobei der sich schon vor ein paar Wochen verabschiedet hat, schnief). Trotzdem hatte dieser Monat einige Highlights wie ein Festivalbesuch mit der Besten, unser Frankreichurlaub (Posts dazu folgen bald) und ein paar Kleinigkeiten, die mich einfach glücklich gemacht haben.



1 Lieblingsmäppchen von vivilovely // 2 Serienliebe // 3 Astor Lipcolor Butter - Feeling Feline, wunderschöne Farbe und soo angenehm zu tragen // 4 Kokosschokolade, schmeckt SO genial! // 5 die Mighty Oaks das erste Mal live gehört und zum 2. Mal in diese Band verliebt <3

Was waren eure August-Highlights?

Donnerstag, 7. August 2014

{Bookshelf} Favorite Summer Readings

Ferien ohne Bücher gehen gar nicht. Zumindest bei mir ist das so. Gerade wenn keine Schule habe ich endlich Zeit zum lesen und die wird auch genutzt. Damit ein Buch allerdings eingepackt und gelesen wird im Urlaub muss es für mich ein paar Kriterien erfüllen. Es sollte möglichst leichte Kost sein, im Urlaub möchte ich einfach abschalten und nicht runtergezogen werden, und außerdem in irgendeiner Art und Weise den Sommer thematisieren. Wer bitte liest auch Wintergeschichten während die Sonne vom Himmel knallt? Also ich jedenfalls äußerst selten. Aber trotz dieser Einschränkungen gibt es immer noch Millionen Bücher, die in Frage kämen. Ich habe einfach mal eine Auswahl aus meinen Favoriten zusammengestellt, die ich am liebsten im Liegestuhl oder der Hängematte (wenn ich eine hätte ^^) lese.

Herzklopfen auf Französisch (engl.: Anna and the French Kiss) - Stephanie Perkins

Ein Jahr in Paris? Die 17-jährige Anna könnte sich Besseres vorstellen, als in einem Land zur Schule zu gehen, dessen Sprache sie nicht spricht. Und dafür muss sie auch noch ihren Schwarm in Atlanta zurücklassen.Doch schon bald lernt die angehende Filmkritikerin das französische Leben zu schätzen: echter Kaffee, wunderschöne Gebäude und Kinos wohin man schaut! Vor allem der attraktive, und bereits vergebene, Étienne führt Anna durch das schöne Paris – und wird zu ihrem besten Freund. Doch als ihre Freundschaft immer enger wird, sind beide verunsichert – und das nicht nur, weil Étienne eine Freundin hat …

Meine Meinung: Eine wunderschöne Liebesgeschichte! Logisch ein bisschen kitschig ist die Geschichte schon, aber eben nicht zu arg und mit sehr sympathischen Charakteren.

Eines Abends in Paris - Nicolas Barreau*

Jeden Mittwoch kommt eine junge Frau im roten Mantel in Alain Bonnards kleines Pariser Programmkino, und immer sitzt sie auf demselben Platz in Reihe 17. Eines Abends fasst sich Alain ein Herz und spricht sie an. Sie verbringen den Abend miteinander, doch in der Woche darauf taucht sie nicht mehr auf. Obwohl er von ihr kaum mehr als ihren Vornamen weiß, begibt sich Alain auf die Suche nach ihr und erlebt eine Geschichte, wie sie kein Film schöner erzählen könnte...

Meine Meinung: Hach! Wer genau so ein Nostalgiker wie der Protagonist (oder ich!) ist und Paris, Romantik und Poesie mag, der muss dieses Buch lieben! Auf jeden Fall hat es mich, genauso wie "Herzklopfen auf Französisch" wunderbar auf mein diesjähriges Reiseziel eingestimmt.

* Ich weiß das der Autor ein Pseudonym ist. Das finde ich zwar unnötig irgendwie, hat mich aber nicht davon abgehalten das Buch gerne zu lesen. Das wollte ich nur mal so am Rande erwähnt haben :)

Amy on the Summer Road (engl.: Amy and Roger's  Epic Detour) - Morgan Matson

Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen. Als ob nicht alles schlimm genug wäre, beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen, und Amy soll nachkommen … im Auto mit einem wildfremden Jungen! Amy ist verzweifelt. Doch dann steht Roger vor ihr – total süß und irgendwie sympathisch. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig: Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht! Und so begeben sie sich kurzerhand auf eine eigene, wilde Reise kreuz und quer durch die Staaten. Und während Amy noch mit ihrer Vergangenheit kämpft, merkt sie, wie sehr sie diesen Jungen mag ...

Meine Meinung: Ich liebe diese Autorin! Deswegen ist Morgan Matson auch gleich zweimal in meiner kleinen Sammlung vertreten. Die Charaktere, Handlungen und Schreibstil, alles ist voll und ganz nach meinem Geschmack. Und ich meine: Hallo? Ein Buch über einen Roadtrip quer durch Amerika? Das musste ich ja lesen! Und ich wurde nicht enttäuscht. Ein echtes Highlight sind die Kassenbons, Schnappschüsse oder Roger's geniale Playlists, die so authentisch wirken und einem das Gefühl geben, selbst bei dem Abenteuer dabei zu sein.
 
 Vergiss den Sommer nicht (engl.: Second Chance Summer) - Morgan Matson

Immer wenn es brenzlig wird, hat Taylor genau eine Lösung: Sie rennt weg. Doch jetzt ist es die Zeit, die ihr davonläuft. Ihr Vater hat nur noch wenige Wochen zu leben und einen Wunsch: Diesen letzten gemeinsamen Sommer soll die Familie in Lake Phoenix verbringen - so wie früher. Taylor liebt den funkelnden See mit seinen duftenden Wäldern, den Abenden am Strand ... doch vor 5 Jahren, hat sie dort nicht nur ihre beste Freundin, sondern auch ihre erste Liebe enttäuscht. Nun versucht Taylor, all das wiedergutzumachen - und diesen Sommer festzuhalten, die letzten Tage mit ihrem Dad, die unwiederbringlich schwinden ...


Meine Meinung: Das ist, denke ich, das tiefgründigste Buch meiner Sommerfavoriten. Liebe, Freundschaft, Vergebung und Abschied in einer wunderschönen sommerlichen Geschichte vereint. Ich muss zugeben, am Ende musste ich sogar weinen und das obwohl ich nicht allzu nah am Wasser gebaut bin (Das erste und letzte Buch das mich zu Tränen gerührt hat war "The fault in our stars"). Von mir eine 100%ige Leseempfehlung!

Es duftet nach Sommer (engl.: What I Thought Was True) - Huntley Fitzpatrick

Die 17-jährige Gwen kann es nicht fassen: Ausgerechnet der größte Fehler ihres Lebens, Cassidy Somers, lässt sich dazu herab, den Sommer über auf ihrer Heimatinsel als Gärtner zu jobben. Anders als Gwen, die befürchtet, sich wie ihre Eltern mit miesen Jobs durch Leben schlagen zu müssen, ist er einer der reichen Kids vom Festland. Doch Gwen träumt davon, dem allen zu entfliehen. Nur was würde das für ihr Leben bedeuten? Gwen verbringt einen berauschenden Sommer auf der Suche nach Antworten darauf, was ihr wirklich wichtig ist, an ihrem Zuhause, den Menschen, die sie liebt und schließlich an sich selbst. Und an Cassidy, der sie in einen verwirrenden Gefühlstaumel zwischen magnetischer Anziehungskraft und köstlicher Unsicherheit stürzt.


Meine Meinung: Luftig-leichte Sommerlektüre, die allerdings auch ernstere Themen anspricht. Die Kulisse der Handlung schreit aber geradezu nach Sommer und manchmal hatte ich sogar das Gefühl die Seeluft riechen zu können, obwohl ich Zuhause saß.


Vielleicht könnt ihr ja mit dem ein oder anderen Lesetipp etwas anfangen. Oder kennt ihr vielleicht noch ein Buch das man diesen Sommer unbedingt gelesen haben sollte?

Samstag, 2. August 2014

I'm back!

Nach fast 4 Monaten Abwesenheit auf dem Blog melde ich mich wieder zurück. Und habe gleich mal ein neues Design im Gepäck. Die letzten Monate musste ich mich ganz auf meinen Schulabschluss konzentrieren und hatte wenig Zeit und Muse mich um den Blog zu kümmern. Jetzt ist es geschafft, ich bin unheimlich froh und habe jetzt erstmal viel freie Zeit bis im September eine neue Schule besuche, diesmal die Fachliche Oberschule, um mein Abi zu machen. Für mich beginnt also in gewisser Weise ein neuer Lebensabschnitt und das soll sich auch auf cup of passion wiederspiegeln. Erstmal in Form eines neuen Gewands aber auch in der Regelmäßigkeit der Posts. In letzten Zeit haben sich so viele Ideen angestaut, die es jetzt alle nach und nach umzusetzten gilt. Ich würde mich freuen, wenn ihr weiterhin mit von der Partie wärt und kann es gar nicht erwarten endlich wieder richtig durchzustarten.


Wie gefällt euch das neue Design?