Samstag, 31. Januar 2015

{This was} January

 Der Januar raste, wie schon die Monate davor, einfach an mir vorbei. Der Stress in der Schule, Führerschein, Praktikum. All das führte zu dieser unfreiwillig langen Blogpause. Und das ist auch der Grund dafür, dass der erste Post des Monats ein Monatsrückblick ist. Ich weiß, nicht besonders sinnvoll, aber immerhin. Ich werde auch weiterhin nicht besonders häufig zum bloggen kommen, obwohl ich es sehr vermisse. Aber so eine lange Pause, das kann ich euch versprechen wird es nicht mehr geben. Irgendwann ist auch die stressigste Phase überstanden und ich würde es nicht über's Herz bringen das bloggen aufzugeben. Das erstmal vorweg, damit ihr Bescheid wisst :)

Als Ausgleich für den Stress tagsüber, habe ich abends ein oder zwei Stunden gelesen, um wieder runter zu kommen. Somit habe ich diesen Monat vier Bücher geschafft. Mit "Bookless" und "Von den Sternen geküsst" habe ich zwei Reihen beendet, die beide ein würdiger Abschluss waren. Auch ²MondSilberLicht", der Auftakt der ersten Trilogie von Marah Woolf hat mir auch richtig gut gefallen und "Onyx", fand ich, genauso wie "Obsidian", nicht besonders orginell aber trotzdem lesenswert. Falls ihr Interesse an einer Rezesion habt, lasst es mich wissen :)


Ohne gute Musik würde ich die langen Busfahrten überhaupt nicht überstehen. Im Januar habe ich hauptsächlich Ed Sheeran und Hudson Taylor gehört. Zweitere habe ich vor kurzem erst entdeckt und habe mich direkt in die tollen Songs verliebt. Wer die beiden Jungs noch nicht kennt, sollte dringend mal reinhören. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf ihr erstes Album.


Lebkuchen könnte ich das ganze Jahr essen. Deswegen wird nach Weihnachten das Überraschungspaket von Lebkuchen Schmidt bestellt. Da sind immer superleckere Sachen drinnen und ich kann die Zeit, bis es wieder Lebkuchen in den Supermärkten gibt etwas verkürzen ;)
Die Espressotrüffel habe ich geschenkt bekommen, die waren himmlisch!

Und zum Schluss: Im Januar habe ich mit meiner besten Freundin S. Urlaubspläne geschmiedet. Wir haben für April ein paar Tage Hamburg gebucht, unsere erste eigene Reise ohne Eltern (mal abgesehen von diversen Schulfahrten). Wer also noch richtig gute Tips auf Lager hat, immer her damit!

Wie war euer Januar so? Stressig oder entspannt?

Dienstag, 21. Oktober 2014

{Recipe} Healthy Plum Crumble


Zwetschgen? Pflaumen? Jetzt noch? Denkt ihr euch jetzt bestimmt. Ja, ich weiß, dass ich eetwas spät dran bin und die Saison dafür eigentlich schon vorbei ist. Aber da man den Fruchtanteil ganz einfach austauschen kann, möchte das ich das Rezept denen, die es noch nicht kennen, auf keinen Fall vorenthalten:)  Nadine und Veronika haben die Genialität von Green Kitchen Stories auch erkannt und ihre eigenen Varianten gemacht. Ich auch. Und ihr bestimmt auch bald.  Dieses Crumble ist richtig lecker, super variabel für alle Arten von Geschmäckern und das Beste: es ist nicht ungesund! Ohne Witz! Für mich schon wieder eine geniale Erfindung, denn die Streusel sind nicht wie bei "normalem" Crumble aus Butter, Zucker und Mehl, sondern aus Haferflocken, Mandeln und Ahornsirup.


Außerdem ist es super abwandelbar was das Obst angeht. Benutzt Beeren im Sommer, Zwetschgen im Herbst und Äpfel im Winter, oder alles was euch sonst noch so einfällt und schmeckt. Ich habe bei meiner Variante die Beeren gegen Zwetschgen getauscht und zusätzlich mit Zimt verfeinert, aber da sind euch keine Grenzen gesetzt.


Ihr seht schon, ich bin ziemlich begeistert und vielleicht ist das ja für den ein oder anderen auch eine gute Idee. Vielleicht lasst ihr mir einfach eure Abwandlungsideen da? Das würde mich freuen!


Mittwoch, 17. September 2014

{Traveldiary} Paris, mon amour! (Part II)


Das ist der zweite Teil der Eindrücke aus Paris und ich denke, ich lasse die Bilder einfach für sich sprechen. Wir hatten nicht allzu viel Zeit, deswegen haben wir uns eher auf das Touristische beschränkt. Aber so habe ich wenigstens einen Grund nochmal zu kommen :) Montmartre, zum Beispiel, kam für mich etwas zu kurz. Das lag daran, dass wir an Tag 3 schon ziemlich fertig waren, weil wir es mit dem Laufen eetwas übertrieben hatten. Ich hätte diesen besonderen Flair, der dort in der Luft liegt, gerne länger genossen.







Was mögt ihr an Paris besonders? Habt ihr Tipps für meinen nächsten Parisbesuch (der früher oder später auf jeden Fall kommt)?

Sonntag, 14. September 2014

{Traveldiary} Paris, mon amour! (Part I)


Mitte August lernte ich einen neuen Ort kennen: Paris! Drei Tage lang erkundete ich zusammen mit meiner Familie diese wunderschöne Stadt. Wir streiften hauptsächlich zu Fuß durch die Straßen und fuhren nur morgens ins Zentrum und abends wieder zurück zur Ferienwohnung am Rande der Innenstadt. Da es unser erster Besuch war, klapperten wir hauptsächlich die Sehenswürdigkeiten ab. Auf zwei Post aufgeteilt, wollte ich euch nun ein paar Eindrücke zeigen.






Ein wichtiger Punkt auf meiner To Do Liste für Paris war es, echte Pariser Macarons zu porbieren. Mir waren allerdings die von Laduree & Co zu teuer (und eine vieel zu lange Schlange), weswegen ich den Tipp von Stef befolgte und bei Maison Georges Larnicol einkaufte. Die Macarons waren grandios lecker und die Mädels, die bedient haben, supernett.

In den nächsten Tagen folgt noch Part 2.